Alle Preise inklusive MwSt. und zzgl. Versandkosten (siehe Versandinformation)

Ihr Warenkorb ist leer.


 

Wissenswertes über Schmuck und Uhren aus Pforzheim


Kleine Schmuckkunde

Brillant
Diamant, geschliffen im 56-facettigen Brillantschliff

Chaton-Fassung
Wird auch als Krallen-Fassung bezeichnet. 4 bis 6 Stotzen halten den Stein. Im Gegensatzzur  geschlossenen  Zargen-Fassung kann das Licht auch durch den Unterkörper des Steines eindringen.

Diamant
wird qualifiziert nach den 4 C's: 1) Colour/Farbe 2) Clarity/Reinheit 3) Cut/Schliff 4) Carat/Gewicht in ct

Colour/Farbe
wird in absteigender Folge qualifiziert: Hochfeines Weiß +, Hochf. Weiß, Feines Weiß +, Feines Weiß, Weiß, Leicht getöntes Weiß, Getöntes Weiß, Getönt, Farbige Diamanten

Clarity/Reinheit
wird in absteigender Folge qualifiziert: lupenrein, vvs, vs, si, P1, P2, P3

Cut/Schliff
Überbegriff Diamant (Rohdiamant), geschliffen in verschiedene Formen z.B. Brillant (56 Facetten im Vollschliff), Navette, Baguette, Marquise, Tropfen, Trapez, Herz usw.

Carat/Gewicht in ct
1 ct. = 0,2 Gramm. Ein Einkaräter-Brillant hat einen Durchmesser von 6,6 mm.


Doublé
Walzgoldauflage. Findet Verwendung bei Modeschmuck. Das hauchdünn aufgewalzte Gold ist relativ abriebfest   und bietet eine bessere Qualität als die galvanische Vergoldung.

Edelsteine
sind Diamant, Smaragd, Rubin und Safir. Alle anderen Steine werden als Schmucksteine bezeichnet,   fälschlicherweise auch als Halbedelsteine.

Goldlegierung
333 = 8kt
585 = 14kt
750 = 18kt
333 bedeutet 333/1000 Teile sind Feingold, der Rest sind Legierungsmetalle wie Kupfer, Silber, Palladium usw. Weißgold hat einen größeren Anteil an Silber und Palladium, Rotgold einen mit Kupfer.

Karat
Nicht identisch mit "Carat" (0,2 Gramm) als Edelsteingewicht. Karat ist eine ältere Goldlegierungsbezeichnung, siehe auch unter "Goldlegierung".

Kettenarten
sind als Halsketten und Armbänder z.B.: Panzer-, Anker-, Erbs-, Königs-, Strick-, Schiffsanker-, Schlangen-, Kordel-, Haferkorn, Zopf-, Venezia-, Palmen-, Kronen-, Fuchsschwanzkette und weitere.

Memoire-Ringe
sollen an einen besonderen Tag erinnern: Hochzeitstag, Geburt eines Kindes, Geburtstag usw. Gleichlaufende Ringe, ganz oder zum Teil mit Diamanten ausgefasst.

Palladium
Edelmetall, das bei Weißgold als Legierungsmetall Verwendung findet

Platin
setzt sich neben Gold als Schmuckedelmetall durch. Wegen der hohen Schmelztemperatur schwieriger zu verarbeiten als Gold. Wird mit "Pt 950" punziert.

Punzierung
Stempelung des Schmuckstückes nach Legierung (z.B. "585"), oftmals auch Warenzeichen des Herstellers und Diamant-Steingewicht in ct.

Rhodium
Edelmetall. Wird galvanisch auf Weißgold aufgetragen, d.h. rhodiniert. Das an für sich etwas gelbliche Weißgold bekommt dadurch einen metallischeren Glanz.

Ringweiten
werden bei einem passenden Ring als Innenschienendurchmesser gemessen. Genauere Ergebnisse gibt es jedoch mit metallenen Musterringen, die den Schienenumfang angeben. Recht genaue Ergebnisse lassen sich mit einer Plastik-Ringmaßkarte ermitteln, die wir gerne zur Verfügung stellen. So entsprechen 16 mm Durchmesser 50 mm im Umfang. 16,5/52, 17/54, 18/56, 18,5/58, 19/60.

Scheideanstalt
Betrieb in der Schmuck-Zuliefererbranche. Alt- oder Bruchgold wird hier eingeschmolzen und dann von anderen (Legierungs-)Metallen "geschieden". Das gewonnene Feingoldgranulat wird z.B. zu Weißgold 585 legiert, unter Zugabe von Silber und Palladium. Kupfer ist z.B. der Zusatz für Rotgold.

Silberlegierung
Silber wird bei Bestecken und Geräten in 800 legiert. Sterlingsilber besteht aus 925 Teilen Feinsilber und aus 75 Teilen Legierungsmetallen.

Solitär
heißen große, einzeln gefasste Diamanten in Ringen oder Halsschmuck.

Zargen-Fassung
Fassung, die den Stein mit einem mehr oder weniger breiten Rand umschließt.

Zuchtperlen
stammen aus dem Meer (Akoya-Zuchtperlen) oder aus Binnengewässern (Süßwasser-Zuchtperlen). Bei den Akoya-Zuchtperlen wird eine Kugel aus Muschelschalen implantiert.



Kleine Uhrenkunde

Anker
Teil der mechanischen Hemmung.

Ankergang
Von dem Engländer George Graham 1715 erfundenes Hemmungssystem, das die bis dahin gebräuchliche Spindelhemmung bald ablöste.

Armbanduhr
Aus der Taschenuhr entwickelt seit Beginn des 20. Jahrhunderts.

Atomuhr
Zeitmesser, bei dem die von Atomen ausgestrahlten Impulse als Zeitnormal benutzt werden. Die Gangabweichung liegt bei einer Sekunde in einer Million Jahren.

Automatikuhr
Armbanduhr, deren Antriebfeder über eine Schwungmasse durch die Bewegung ihres Trägers aufgezogen wird.

Chronograph
Instrument zum Messen bestimmter Zeitabschnitte in Stunden, Minuten und Sekunden. Geläufige Bezeichnung ist auch Stoppuhr.

Chronometer
Amtlich geprüfte (mechanische) Uhren mit äußerst geringen Gangabweichungen.

Datumanzeige
Gab es schon bei astronomischen Uhren des 16. Jahrhunderts.

Digitaluhr
Uhr ohne Zeiger, die ersten Ausführungen Ende 19. Jahrhundert hatten Zahlenblättchen als Zeitanzeige. In den siebziger Jahres des 20. Jahrhunderts setzte sich die Flüssigkristallanzeige (LCD) durch.

Elektrische Uhr
Zeitmesser, bei denen elektrischer Strom als Antrieb benutzt wird, seit 1839.

Gang
Bei alten Uhren der hörbare "Pulsschlag".

Hemmung
Steuerung der Energiezufuhr einer Uhr.

Kerzenuhr
Zeitmesser des Mittelalters. Kerzen mit Zeitmarken, manchmal mit eingeschmolzenen Metallkugeln.

Kompensationspendel
Pendelsystem zum Kompensieren von Temperaturschwankungen.

Nürnberger Ei
Volkstümliche Bezeichnung für die ersten Taschenuhren aus Nürnberg.

Öluhr
Mittelalterliche Öllampe mit Stundenskala auf dem gläsernen Ölbehälter.

Pendule
Elegante französische Stutzuhr.

Platine
Werkplatte einer Uhr.

Quarzuhr
Uhr mit Zeitnormal aus Schwingquarz.

Quecksilberpendel
Temperaturkompensierendes Pendel mit eingebauten quecksilbergefüllten Glasröhren.

Räderuhren
Mechanische Messung des Zeitablaufs mit einem Gehwerk aus mindestens drei Zahnrädern.

Regulator
Zeitmesser mit Gewichtsantrieb und temperaturkompensiertem Pendel. Die ersten baute George Graham nach 1726.

Rubin
Diente als Uhrstein bei Taschenuhren zur Lagerung von Zapfen und Unruh.

Sanduhr
Besteht aus zwei trichterförmigen, aneinander geschmolzenen Glasbehältern (manchmal mit Zeitskala) und dosierter Füllung aus sehr feinem Sand.

Schlagwerk
Zusatzeinrichtung zur Räderuhr, die der akustischen Zeitansage dient.

Taschenuhr
Erfinder unbekannt. Einer der ersten namhaften Hersteller von tragbaren Uhren war um 1510 Peter Henlein aus Nürnberg.

Uhrsteine
Verhindern Reibung und Verschleiß bei Lagerzapfen (Erfindung von Fatio de Duillier). Ursprünglich wurden Granate, Rubine und Diamanten benutzt.

Zwiebel
Eine dicke französische Taschenuhr, auch Oignon (= Zwiebel) genannt.

Zum Schluß ein Zitat von Karl Valentin:
Ich halte ja eine Uhr für überflüssig. Sehn Sie, ich wohne ganz nah beim Rathaus. Und jeden Morgen, wenn ich ins Geschäft gehe, da schau ich auf die Rathausuhr hinauf, wieviel Uhr es ist, und da merke ich's mir gleich für den ganzen Tag und nütze meine Uhr nicht so ab!


Kleine Perlenkunde

Bänderung
Parallele Streifung, in der sich bei dünnhäutigen Zuchtperlen die Schichtung des künstlichen Kerns zeigt.

Bajadère
Band und Geflecht aus kleinen Perlen.

Barock
Unregelmäßig, oft bizarr geformte Perle.

Blisterperle
Englisch für "Blase", an der Schale angewachsene Perlwarze.

Birne
Auch "Glocke", symmetrische Perlbirnenform.

Boutonperle
Einseitig flache Halbkugelperle.

Choker
Englisch "Würger", enge Halskette aus gleichgroßen Perlen.

Chute
Verlauf eines Perlstrangs von der Mitte zur Schließe.

Collier
Kurze Perlkette von etwa 42 Zentimeter.

Flügelperlen
Dünne, langgestreckte Perlen, unter den Süsswasserperlen Nordamerikas häufig.

Flußperlen
Perlen von Süsswassermuscheln, oft barock in der Form.

Grain
Internationale Gewichtseinheit für Perlen (von granum = Korn). Soviel wie 1/4 Karat oder 0,05 Gramm.

Haut
Die Oberfläche der Perle.

Jungfernperle
Ungebohrte, unverarbeitete Perle.

Kirschperlen
Kirschgroße Perlen. Sehr groß!

Lüster
Der besondere, bei Naturperlen (= Orientperlen) genannte schimmernde Glanz der Perle.

Mikimoto
Der erste und erfolgreichste japanische Perlenzüchter, der 1956 als vielfacher Millionär 96jährig starb.

Monsterperle
Besonders große Barockperle.

Orientperle
Allgemeine Bezeichnung für Naturperle, im Gegensatz zu gezüchteten.

Paragonperle
Ganz seltene, mehr als 100 Grains oder 5 Gramm schwere Perle von Taubeneigröße.

Perlaugen
Makellos runde Perlen.

Sautoir
Lange Kette aus gleichgroßen Perlen.

Zuchtperlen
Perlen, deren Kern einer Seeperlmuschel künstlich eingepflanzt und von ihr mit Perlmasse überzogen wurde.


Die Schliffarten von Edelsteinen

 

© 2017 Schmuck aus Pforzheim | Goldankauf - Bossert & Co. GmbH